Zuschüsse für Träger

Träger von Familienfreizeiten:

Gemeinnützige Einrichtungen in Bremen können für die von ihnen angebotenen Familienerholungsmaßnahmen bei der Daniel-Schnakenberg-Stiftung einen Antrag auf Bezuschussung stellen.

Es gibt zwei unterschiedliche Förderungsmöglichkeiten:

  • Pauschalantrag (für Maßnahmen unter 10 Tage)
  • Einzelförderung (für Maßnahmen länger als 10 Tage)


Pauschalantrag für Familienerholung

So beantragen Sie einen Zuschuss
Der Träger der Maßnahme stellt einen formlosen Antrag an die Stiftung: Bitte verwenden Sie hierfür Ihren offiziellen Briefbogen und geben Sie auf einer DIN-A4-Seite folgendes an:

  • Wie lange dauert die Freizeit?
  • Wohin geht die Reise?
  • Wieviele Personen in welchem Alter können teilnehmen?
  • Ihre Bankverbindung

Zusätzlich reichen Sie bitte einen vorläufigen Kosten- und Finanzierungsplan ein. Adressat ist die Verwaltung der Daniel-Schnakenberg-Stiftung, c/o ServiceBureau Jugendinformation, Gaby Benckert, Grünenstr. 7, 28199 Bremen.

Bitte beachten Sie hierbei das Ziel der Daniel-Schnakenberg-Stiftung, Bremer Familien mit geringem Einkommen die Teilnahme an Familienerholungsmaßnahmen zu ermöglichen. Die Zuschüsse der Stiftung sind deshalb gerade für diese Familien zu verwenden.

Wie geht es nach dem Antrag weiter?
Der Vorstand der Daniel-Schnakenberg-Stiftung entscheidet in der Regel innerhalb von zwei Wochen über die Höhe des Zuschusses, Sie erhalten einen schriftlichen Bescheid über die Höhe des bewilligten Zuschusses. Maximal gefördert werden ¼ der Gesamtkosten. Zwei Wochen vor Beginn der Reise wird der Zuschuss auf das von Ihnen im Antrag angegebene Konto überwiesen.

Umgehend nach Beendigung der Familienerholung müssen folgende Unterlagen bei der Verwaltung der Daniel-Schnakenberg-Stiftung eingereicht werden:

  • kurzer sachlicher Bericht über die Erholungsmaßnahme
  • korrigierter Kosten- und Finanzierungsplan
  • Namensliste aller Teilnehmer_innen


Einzelförderung für Familienerholung

So beantragen Sie einen Zuschuss
Füllen Sie bitte das Formblatt „Mitteilung über die Durchführung einer Erholungsfreizeit“ aus und senden Sie es an die Verwaltung der Daniel-Schnakenberg-Stiftung. Zum Zeitpunkt der Einreichung müssen sich noch keine Familien für dieses Angebot angemeldet haben.

Sobald sich Familien angemeldet haben, müssen diese das Formblatt „Antrag auf Gewährung eines Zuschusses“ ausgefüllt mit Kopien der Einkommensbelege bei der Stiftung einreichen. Die Familien werden dann schriftlich über die Höhe der gewährten Zuschüsse informiert. Die Zuschüsse werden zwei Wochen vor Beginn der Familienerholung direkt an Sie als Träger überwiesen.


Träger der Jugenderholungsmaßnahmen:

Auch hier gibt es zwei unterschiedliche Förderungsmöglichkeiten:

  • Pauschalantrag (für Maßnahmen unter 10 Tage)
  • Einzelförderung (für Maßnahmen länger als 10 Tage)

 

Pauschalantrag für Jugenderholung

So beantragen Sie einen Zuschuss
Der Träger der Maßnahme stellt einen formlosen Antrag an die Stiftung: Bitte verwenden Sie hierfür Ihren offiziellen Briefbogen und geben Sie auf einer DIN-A4-Seite folgendes an:

  • Wie lange dauert die Freizeit?
  • Wohin geht die Reise?
  • Wieviele Personen in welchem Alter können teilnehmen?
  • Ihre Bankverbindung

Zusätzlich reichen Sie bitte einen vorläufigen Kosten- und Finanzierungsplan ein. Bei den Einnahmen muss ein Eigenanteil der Familien ausgewiesen sein. Adressat ist die Verwaltung der Daniel-Schnakenberg-Stiftung, c/o ServiceBureau Jugendinformation, Gaby Benckert, Grünenstr. 7, 28199 Bremen.

Bitte beachten Sie hierbei das Ziel der Daniel-Schnakenberg-Stiftung, Kindern und Jugendlichen aus Bremer Familien mit geringem Einkommen die Teilnahme an Familienerholungsmaßnahmen zu ermöglichen. Die Zuschüsse der Stiftung sind deshalb gerade für diese Kinder und Jugendlichen zu verwenden.

Wie geht es nach dem Antrag weiter?
Der Vorstand der Daniel-Schnakenberg-Stiftung entscheidet in der Regel innerhalb von zwei Wochen über die Höhe des Zuschusses, Sie erhalten einen schriftlichen Bescheid über die Höhe des bewilligten Zuschusses. Maximal gefördert werden ¼ der Gesamtkosten. Zwei Wochen vor Beginn der Reise wird der Zuschuss auf das von Ihnen im Antrag angegebene Konto überwiesen.

Umgehend nach Beendigung der Freizeit müssen folgende Unterlagen bei der Verwaltung der Daniel-Schnakenberg-Stiftung eingereicht werden:

  • kurzer sachlicher Bericht über die Erholungsmaßnahme
  • korrigierter Kosten- und Finanzierungsplan
  • Namensliste aller Teilnehmer_innen

 
Einzelförderung von Jugenderholungsmaßnahmen

Welche Unterlagen muss ich als Träger der Maßnahme einreichen?
Das ausgefüllte Formblatt: „Mitteilung über die Durchführung einer Erholungsfreizeit…“. Dieses Formblatt kann (sobald alle relevanten Daten feststehen) an die Verwaltung der Stiftung versendet werden, unabhängig davon, ob schon Anmeldungen für dieses Angebot vorliegen.

Wenn die Träger selber die Zuschusshöhe berechnen?
Wenn Sie schon bei der Anmeldung der Familien die Zuschusshöhe ermitteln, übermitteln Sie mit dem Formblatt: „Antrag auf Zuschüsse aus der Bremer Daniel-Schnakenberg-Stiftung“ die Namen und die Zuschusshöhe für Ihre geplante Ferienfreizeit.

Wie erhalte ich als Träger die Zuschüsse?
Zwei Wochen vor Beginn der Maßnahme werden die Zuschüsse in einer Summe auf das von Ihnen im Formblatt: „Mitteilung über die Durchführung…..“ angegebene IBAN Konto.

Wie läuft die Abrechnung der gezahlten Zuschüsse für die Freizeit?
Unmittelbar nach Beendigung der Maßnahme teilen Sie mit dem ausgefüllten Formblatt „Bestätigung der Durchführung einer Erholungsmaßnahme…“ der Daniel-Schnakenberg-Stiftung mit, wer tatsächlich wie viele Zuschüsse erhalten hat. Manchmal springen Teilnehmer_innen kurz vor der Freizeit ab, diese bereits bewilligten Zuschüsse können an andere (Warteliste?) weitergegeben werden.

'